Gedancken Spiegelung

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/k4tzu3

Gratis bloggen bei
myblog.de





Moonlight

Der winde
Er zieht
durch das lande

die Lichter
sie gehen aus
bis nur noch du
dableibst

ich schaue
in die ferne
du umgibst mich
h?llst mich
in ein Licht ein

ich schaue dich an
du schimmerst
in verschiedenen
blauen Kl?ngen

hinterl??t
einen Anblick
der
der Tag
versiegeln l??t

leuchtest
in einem
hellen Licht

nicht zu hell
eher ein sanftes hell

gibst uns
viele anblicke
die
die wir nur
bei Mondschein sehen

Helles Mondschein Licht

So joa das is mia zum Thema Mond Licht eingefallen, njo dachte ich nehme mia einfach mal etwas und dabei ist das entstanden O.o
24.3.05 22:43


Lost Years

Die wellen streifen
Sich an deinem
K?rper entlang

Wie lange
Wartest du schon?

Sind es Sekunden?
Sind es Minuten?
Sind es Stunden?
Sind es Tage?
Sind es Wochen?
Sind es Monate?
Oder sind es Jahre?

Sie gab dir
Einst
Dieses versprechen

Sie versprach dir
Sie komme bald zur?ck

Mittlerweile
Ziehen die
Jahre vor sich her

du wartest
auf sie

den Blick
immer gewendet
Richtung Osten

deine H?nde
sie sind taub

die wellen
sie streifen dich
waschen
den Sand
von dir

du wartest
und wartest

keine Spur
von ihr

die Nachricht kam
die einem
das Herz
zerbricht

sie sagten
sie sei gefallen
im Krieg

du wartest
und watest
weiter

denkst
es sei
nur Geschw?tz

die Jahre vergehen
es wird Fr?hling
dann Sommer
dann Herbst
dann Winter
und wieder Fr?hling

die Hoffnung
niemals aufgebend

jedoch
nach langem warten
sp?rst du
einen Hauch

der geruch
den du
nur zu gen?ge kennst

er zieht
an dir
vorbei

l??t dich
eines wissen

die
die auf du
jahrelang gewartet hast
sie
ist an einem Ort
an dem sie
in Frieden
leben kann

aus dir
weicht alles leben
du verl?sst
diese Welt
um zu
ihr zu gelangen
die
die du liebst
es ihr
jedoch nie
sagen konntest....

Njo das is mia mal so spontan eingefallen. Soll ne Liebesgeschichte darstellen zwei Leuten. Sie mu?te in den Krieg ziehen, jedoch viel sie im Krieg und ja das ist eigentlich meine Inspiration also frei erfunden.
24.3.05 22:16


The Last Seconds

Ein Schrei
Alles schweigt
Den Blick gewendet
Richtung Westen

Die Sonne geht unter
Das lande verf?rbt sich
Leicht r?tlich scheint es noch zu sein

Ein romantischer Anblick
Jedoch wird er gest?rt
Von einer schwarzen Linie

Die n?her
Und n?her kommt
Gr??er
Und gr??er wird

Die blicke
Sie sind angespannt
Nicht von der Linie gewendet

Langsam trete ich
Aus dem Schatten
Des Hauses
In dessen ich stand
Und alles verfolgte

Langsam
Aber sicher
Sammeln sie sich

Die
Die berufen werden
Wen sie kommen

Sie haben viele Namen
Viele Eigenschaften
Jedoch ist eines sicher
Es wird Blut flie?en

Langsam ziehen sie
Ihre Waffen
Bereit f?r den einen Moment

Die Stimmung
Sie wird
Immer angespannter

Jeder stellt sich bereit
F?r die Schlacht
Die ?ber ihr
Leben
Bestimmen kann

Nun sind sie da
Mit Geschrei greifen sie uns an
Wir stellen uns
Mit Geschrei
Gegen sie

Selbst wen sie
In der ?berzahl
Zu scheinen Magen

Wir,
werden uns
Nicht so leicht
Geschlagen geben

Die ersten
Schl?ge
Die ersten
Wo niederfallen

Der Geruch des Blutes
Liegt in der Luft
Klingen sind
Aufeinander schlagen
Zu h?ren

Ein Schrei
Er verstummt
Unter den anderen
Schreien

Knochen knaxen
Es wird verstummt
Durch
Das brechen
Anderer Knochen

Blut
?berall Blut

Wenige stehen
Noch
Wer noch steht
Der f?llt

Nun ist es da
Das Finale

Ich schaue ihn an
Er schaut mich an
Ich erwidere dies
Mit eiskaltem Blick

Er zieht
Seine Waffe
Das streifen
Des Schwertes
Welches
An der scheide
Entlang streift

Blitzartig versucht er
Mich zu erstechen
Ich ziehe ebenso schnell
Mein Schwert

Das aufeinandertreffen
Der klingen
L??t alles
Verstummen

Blicke
Streifen uns
Die Lage
Sie wird
Angespannter

Weitere Schl?ge
Sie erklingen
Ein weiterer
St?rkerer Schlag

Er streift
Die Luft
Scheint sie
Zu Spalten

Das knacken
Von Knochen
Die zu
Zersplittern scheinen
Ist zu vernehmen

Langsam
Schneidet sich das Schwert
In das Fleisch

Er grinst
Siegessicher
Ich erwidere
Dieses grinsen
Mit einem
Weiteren

Ramme ihm
Mit einem Schrei
Des schmerzens
Meines
Mitten in
Seine Brust

Er zuckt
Sinkt auf
Die Knie

Er l??t
Sein Schwerte
Fallen
Das Blut
Es rinnt
Zu Boden

Er schaut
mich
mit flehendem
blicke an

Ich erwidere diesen
Mit eiskaltem Blick
Er wimmert
Versucht Verzeihung
Zu gewinnen

Nun umfasse ich
Mit meiner anderen
Leicht zitternden Hand
Den griff des Schwertes

Bei?e mir auf
Die Lippen
Rei?e sie mir
Etwas auf
Und steche ganz zu

Ein Schrei
Ein letztes keuchen
Er f?llt zu Boden
Die Schlacht
Ist vorbei...

Das lande
Verf?rbt
Von
Sonnenaufgang
Vermischt
Mit Blut
Und Leichen

Sodele, hab zwar noch ganz viele andere Gedichte aber ich dachte ich setze doch mal mein allerneustes rein O.o. Tjo hatte in nem Game nen Blutrausch und njo das kam dabei raus.^^
24.3.05 20:17


Vorgeht my

Was hei?t verzeihen?
Ist es dann ,
wen man jemanden verzeiht
verziehen?

Oder ist es dann
wen der andere
einem erst verzeiht?

Nun sitze ich hier
denke an dich
ich habe dir verzeiht
doch du mir nicht

Ich sitze hier
vergie?e tr?nen
aus Blut
und Verzweiflung
Denke nur an dich

Nun ist es wieder morgen
so wie jeder morgen
ich sitze hier
Im Unterricht

schaue noch vorne
und zur?ck
sehe dich
doch du mich nicht

du bleibst k?hl
wie je und eh

Ich habe dich betrogen
du hast mir mein Herz gebrochen
Hast mir nicht verzeiht
doch ich dir

Langsam ziehen die Stunden vor?ber
und mit jeder Sekunde mehr
vergiesse ich tr?nen

Ich habe bereits alle vergossen
doch mein Herz
noch lange nicht

nun stehe ich vor dir
du schaust mich an
mit deinen eiskalten Augen
sie durchsto?en mich
zerrei?en mein Herz

du siehst mich wimmern
und zittern

doch was ist das ?
dieses Licht
es scheint so
als ob es das ende
eines dunklen Tunnels ist

Ich strecke meine Hand
nach diesem warmen Licht aus
und befinde mich
an einem Ort
der w?rme um mich gibt

ich ?ffne die Augen
schaue in deine
sonst so kalten Augen
doch nun sind sie voller w?rme

ich schaue noch eine weile
in diese warmen Augen
du l?chelst mich an
und sagst
"Na bitte du kannst auch deine Gef?hle zeigen"

ich schaue dich an
und wei? in diesem Moment
du hast mir verziehen

k?nnen wir nun
f?r immer zusammen sein?
la? mich bitte
nie wieder los...

Sodele, also dieses Gedicht war ein Auftrags-Gedicht an eine Freundin. Njo soll sich um verzeihen handeln und tata das ist dabei raus gekommen.
24.3.05 19:26


Vergessene Tage

Von Dunkelheit umgeben
Von der Einsamkeit geplagt
Verdammt dazu
In ewiger Einsamkeit zu leben

Ist dies mein Schicksal?
Oder einfach nur Pech?
Wie wird meine Zukunft sein?

Als die Fragen die mich qu?len
Tag f?r Tag
Woche f?r Woche
Monat f?r Monat
Jahr f?r Jahr

Verdammt dazu
Das Sonnenlicht
niemals zu erblicken

verdammt dazu
im Schatten
meiner selbst
und der Nacht
zu leben

Nun sitze ich hier
Auf diesem Kirchturm
Blicke zum Mond
Zu den tausenden Sternen
Die ihn umgeben

Nacht f?r Nacht
Jage ich sie
Um meinen Hunger
meine Gier
zu stillen

Einst war ich ein normales M?dchen
doch dann sah ich ihn
ihn den ich bis daher nie f?rchtete
den Tod

Ich habe Blut gesehen
Menschen gesehen
die schreien
um verschonung betten

Um zu leben
Mu?te ich erst sterben
Lange Z?hne Borten sich
in meine Hals

Es wurde stumm
Das Blut entwich mir
Ich f?hle mich leer
ich f?hlte mich tot

Als ich wieder zu mir kam
war es dunkel
und kalt

ich war alleine
umgeben von Finsternis
Ich versuchte in einem T?mpel
mein Spiegelbild zu sehen
doch ich sah es nicht

Ab diesem Zeitpunkt an
wu?te ich, ich bin bereits tot
Man hat mir das leben geraubt
und mir ein neues gegeben

N?chte f?r N?chte
jagen sie mich
wollen mich pf?hlen
um die meiner zu vernichten

Nacht f?r Nacht
fliehe ich
um als Untote
weiterzuleben

Die Jahre vergehen
niemand h?lt sie auf
jedoch wei? ich eines
ich bin nicht alleine

Die die mir gleich sind
sind um mich herum
wir jagen
l?schen leben aus
um ihnen ein neues zu geben

Dies ist das Schicksal
Eines jeden Vampires
Aber eines wei? ich
lieber tot
als alleine

So also das Gedicht basiert auf einem RPG mal wieder ^^. Njo ich mag Vampire sehr und da dachte ich mir mal ich versetze mich in seine Lage und somit ist es entstanden. Mal wieder ein l?ngeres Gedicht^^.
24.3.05 18:59


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung